DER HIRTH AUF DEM FELSEN

BESETZUNG:

MAX HIRTH - ALTSAX, BASSKLARINETTE

CARL WITTIG - BASS

MAXIMILIAN STADTFELD - DRUMS


„Der Hirt auf dem Felsen“


Wenn auf dem höchsten Fels ich steh’,
         Je weiter meine Stimme dringt,
 

In’s tiefe Tal hernieder seh’,
                              Je heller sie mir wieder klingt
                             

Und singe.                                                           Von unten.                                                                  



Fern aus dem tiefen dunkeln Tal
                  Mein Liebchen wohnt so weit von mir,


Schwingt sich empor der Widerhall
            Drum sehn’ ich mich so nach ihr Hinüber.



Der Klüfte.

 

Wilhelm Müller (aus der „Hirt auf dem Felsen“)



 

Auf einer ähnlichen romantischen Suche nach der Ästhetik der Sehnsucht und nicht erreichten Erfüllung befinden sich auch die drei Musiker des Saxophon-Trios „Der Hirth auf dem Felsen“.

Leichtfüßig umsegeln die drei jungen Musiker die fantastische Welt. So begegnen sie der Nautlius – das der Vorstellungskraft von Jules Verne entsprungene Unterseeboot – beschreiben tonmalerisch das Seeleben ihnen verbundener Romanhelden und zeichnen einen wundersamen Wetterwechsel an den Himmel. Mit eigenen Kompositionen und motivischen Improvisationen entführen die Musiker Max Hirth (Saxophon/Bassklarinette), Carl Wittig (Kontrabass) und Maximilian Stadtfeld (Drums) das Publikum und ihre Fantasie, um ihnen die Beobachtungen der Reise zu erzählen.